Anmeldung

tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

‹‹ zurück zur Artikelübersicht

Wachsmanagement bei Einsatz von Thymol zur Varroa-Bekämpfung

Datum: 27.07.2016   Autor: A. Schierling

Bei den Analysen von Bienenwachs des TGD im Jahr 2015 konnten in über 35% der eingesendeten Wachse Rückstände des Varroa-Bekämpfungsmittels Thymol nachgewiesen werden (s. Artikel Rückstandsbelastung bayerischer Wachskreisläufe). Thymol ist ein wirksames und bienenschondes Varroazid, das allerdings auch schnell zu Rückstandsproblemen führen kann. Wird rückstandsbelastetes Wachs im Honigraum eingesetzt, so ist eine Kontamination des Honigs durch Übergang von Wirkstoffen aus dem Wachs in den Honig nicht auszuschließen. Informationen zu Wachsmanagement und Rückstandsvermeidung nach Thymol-Einsatz sind im folgenden Merkblatt zusammengefasst: Wachsmanagement bei Einsatz von Thymol